Samstag, 8. November 2014

6.Thailand-Reise 2014-2015





Alle unsere Reisen ab 2003 sind auch unter www.rboeschenstein.com





Einleitung
Nun ist es wieder soweit - bereits zum 6. mal werden wir wieder einige Zeit in HUA HIN/Thailand verbringen. Allerdings nicht wie früher eine totale Überwinterung von 4-5 Monaten. Verschiedene Gründe schränken unseren Aufenthalt ein.  
Geplant ist nunmehr ein 1 ½ monatiger Urlaub. Doch in diesen Tagen wollen wir  uns erholen  und  die  gegebene Zeit  geniessen.

Erholen deshalb, weil wir uns anfangs 2015 - trotz unserem Alter - auf ein etwa zwei Jahre dauerndes, grosses Bauvorhaben einlassen. Die aufwändige Planung dazu läuft bereits auf vollen Touren. Der baubedingte temporäre  Wohnungswechsel ist auch schon eingeleitet.

Rückbau der Liegenschaft und Neubau für 8 Familien


Geniessen wollen wir dieses Jahr insbesondere unsere Familie.  Unser ältester Sohn - in Wellington NZ wohnhaft -  wird am letzten Jahrestag 50 und meine Gattin Rosmarie kann in der ersten Januarhälfte ihren 75. Geburtstag feiern.

Da Thailand ziemlich genau in der Mitte zwischen Neuseeland und der Schweiz liegt, bietet sich Hua Hin für ein Familientreffen nachgerade an.  Für alle ist es eine nicht zu lange Reise, um .diese zwei Ereignisse gemeinsam - Söhne und  Enkelkinder  - gebührend zu feiern.
Darauf freuen wir uns riesig.

Der folgende Reisebericht beinhaltet also sehr viel Privates. 

Anreise
Da wir uns dieses Jahr weniger als 60 Tage in Thailand aufhalten, reicht uns ein Touristen-Visa für 60 Tage (kann im Bedarfsfall im „Immigrations Office“ in Hua Hin um maximal 30 Tage verlängert werden).
Nach Bangkok fliegen wir wieder mit FINNAIR. Business-Class zum Schnäppchenpreis von  SFr. 2‘050.-- pro Person. (Günstigster SWISS-Flug SFr. 3‘600.--). Für diese Preisdifferenz lohnt sich der Umweg über Helsinki, zumal die Gesamtreisezeit nur ca. 2 Std. länger dauert. 


Bei Finnair ist leider kein „Vorabend Check-In“ möglich. Unser Gepäck ist jedoch punkto Anzahl und Gewicht weit unter dem Limit - Vieles ist ja schon bei unserem Agenten in Hua Hin eingelagert.
Die Abflugzeit unseres  Fluges AY 858 nach Helsinki ist um 10.55 Uhr.
So lassen wir uns eben frühzeitig um 08.30 Uhr zum Flughafen Kloten fahren. Wir wohnen ja nur ca. 20 Auto-Minuten entfernt.
Dafür haben wir genügend Zeit für  „Kaffee und Gipfeli“ in der Lounge.




Günstige Flugzeit, wenig Gepäck, Zeitreserve - all dies trägt viel zum stressfreien, bequemen Reisen bei.


Die kurze Zeit der Zwischenlandung in Helsinki verbrachten wir in der neuen, recht schön gestalteten Finnair-Lounge.




Mit einer modernen A 330 ging die Reise nach Bangkok weiter. Die Flugroute führte aus Sicherheitsgründen um den Luftraum der Ukraine herum. Gute Wetterverhältnisse ergaben einen recht ruhigen Flug.

Es gibt nun zwar ab und zu Fluggäste, die sich über Aussehen und Alter der Finnair Cabin-Crew enervieren. Uns ist jedoch ein guter Service und eine aufmerksame Betreuung wichtig und diese Aspekte waren gegeben. Wir fliegen ja nicht um einen Schönheitswettbewerb zu jurieren.
Allerdings muss erwähnt werden, dass wir in einigen Dingen den Kostendruck auf die Fluggesellschaften auch verspürten.

30 Minuten vor der flugplanmässigen Ankunftszeit  landeten wir in Bangkok. Unser Fahrer Wanlop aus Hua Hin  wanloptaxi@yahoo.co.th  erwartete uns bereits am Exit 4.
Nach knapp 3 stündiger Taxifahrt  (THB  2200.--/ CHF ca. 65.--) erreichten wir unser Ziel  -  BAAN SANPLOEN.  Ein heftiges Gewitter zum Empfang.




Die Anlage als solche war im Baan Sansaran - unser vorhergehender „Wohnort“  -  grosszügiger, jedoch sind die Wohnungen im Baan Sanploen weitaus gepflegter. Zudem sind wir hier praktisch im Zentrum vom Hua Hin und auch direkt am Strand.





Beach News
Unser Eindruck - der Strand wirkt wesentlich gepflegter.  


Die gegenwärtige Militärregierung verbot die „wilden“ Strandbuden. Auch die vielen, zum Teil unqualifizierten Massageangebote sind verschwunden.
Dies mag der Eine oder Andere bedauern. Aber aus Sicht der Hygiene und der Gesundheit ist dieser Entscheid richtig.
Der Strand wird regelmässig gereinigt. Natürlich gibt es ab und an etwas Schwemmgut, aber dies hält sich im Rahmen.

Jetzt bieten  Resorts und Hotels Strandverpflegung an - Küchen und Toiletten sind da besser. 





 Die Preise zwar etwas höher - jedoch immer noch günstig.


Sogar frische Früchte werden angeboten.



Das Freizeit-Angebot - Kite-Schulen,  Reiten, Wasser-Scooter usw. - gibt es nach wie vor. Nicht mehr so Viele, auch nicht mehr so aufdringlich wie in den vergangenen Jahren.





Fazit  -  wir fühlen uns wohl.



Cicada-market
Nach zwei Jahren besuchten wir wieder den „Cicada-Market“.  Dieser hat sich verändert.



Wesentlich mehr Platz für die vielen Gäste, die de immer noch vielfältige Garküchen-Auswahl geniessen.



Allerdings hatten wir den Eindruck, dass das Angebot an den vielen Ständen etwas an Niveau verloren hat.  Mehr Ramsch - leider. Zwischendurch findet man jedoch immer noch gutes Handwerk.

Achtung: Samstags ist die Besucherzahl extrem hoch - man wird nachgerade von Stand zu Stand geschoben. Unser Tipp - Besuche Freitag oder Sonntag.  Öffnungszeit ab  18.00 Uhr.
Ein Besuch dieses Marktes lohnt sich aber immer noch.


Auf Empfehlung besuchten wir direkt anschliessend an den „Cicada-market“ ein italienisches Lokal: Facebook: https://www.facebook.com/Molina.HuaHin        
Qualität und vor allem der Wein stimmt. 



Abwechslungsreiches Hua Hin
Kaum eine Woche vergeht ohne dass nicht irgendwo eine interessante Veranstaltung statt findet.

Im musikalischen Bereich von Klassischer Musik bis Jazz und zwar auf hohem Niveau. 


Auch Modeschauen, Food-Festivals und vieles mehr bereichern einen Aufenthalt hier in Hua Hin.  





Family is coming
In drei Etappen sind sie angekommen. Samstag Sohn Nr. 2, Sonntag die Familie aus Neuseeland und Montag Sohn Nr. 3.

Jetzt sind wir vollzählig beisammen - endlich wieder nach vier Jahren. Die drei Brüder und auch wir sind glücklich.Und natürlich auch unsere zwei Grosskinder.




Jetzt beginnen die Ferien! Die Enkel geniessen das Pool, das warme Wasser und das Meer.

Zusammen mit Ihren Onkels treiben sie allerhand Schabernack.



















Weihnachten mit der Familie
Weihnachtstag, 25. Dezember:  Schon früh am Morgen klopften die Enkelkinder an unsere Wohnungstür. Voller Freude und Spannung warten sie auf die Überraschungspakete - auf die Geschenke.





Natürlich werden diese - wo nötig - sofort zusammen gesetzt.




Anschliessend fuhren wir im  Minibus unseres Fahrers zum Golf Club Banyan. In ca. 10 Minuten erreichten wir unser Ziel.

Über das Restaurant im Banyan Golf Club berichtete ich bereits im Blog http://huahinoktober2013.blogspot.com  unter dem Titel „Für Golfer und Feinschmecker“.




Nun genossen wir hier zusammen mit der ganzen Familie ein vorzügliches „Christmas Day Lunch-Buffet“.







Darüber staunte die Thaifrau
Geschehen am Strand:  Nach einem Strandlauf wollte ich mir den Sand von den Füssen waschen. Ein Trog voll Wasser und ein Schöpfeimerchen stand bereit. Kaum mit der Reinigung begonnen, übernahm eine ältere Thaifrau die weitere Reinigung meiner Füsse.
Wie alles schön sauber war, zeigte die Frau auf eine Tafel - Waschpreis  5 Baht. Ein Nichts - aber ich lief von zu hause ohne Geld weg  und die Preistafel hatte ich übersehen.
Schöne Geschichte - Entschuldigung hin Entschuldigung her - ich erntete unfreundliche Blicke.
Am nächsten Tag beglich ich meine Schuld - mit 10 Baht. Noch konnte sich die Thaifrau meiner erinnern. Und ganz ungläubig, doch dieses mal mit einem Lächeln, leuchtenden Augen und einigen Knicksen  bedankte sie sich.
Ich glaube da habe ich jemandem eine kleine Freude gemacht - gut für mein „Karma“.


Eine andere, etwas unerfreuliche Geschichte über Touristen:
Wir besuchten Khao Takiap Hill den stehenden „Goldenen Buddha“.



Wie immer sind viele Leute hier - Thais die andächtig ihre Gebetszeremonie verrichten, Touristen, die die Statue bewundern.
Nun gibt es ein paar „Benimm-Regeln“. Z.B über korrekte Bekleidung. Aber immer wieder setzen sich einige darüber hinweg.  
Nie würde ein Thai solche Ignoranten ansprechen - das lässt die Höflichkeit nicht zu.
Also sprach ich das nicht mehr ganz junge, nur mit Bikini und Badehosen bekleidete Pärchen an.  Sehr zu deren Unmut und mit gehässigen Antworten. Sie verliessen dann den Ort.

Die dabei stehenden Thais bedankten sich mit einer Verneigung und gefalteten Händen.


Silvester und
50. Geburtstag
31. Dezember 2014 - ein aussergewöhnlicher Tag.  Nicht nur ist es der letzte Tag im Jahr - es ist auch der Geburtstag unseres erstgeborenen Sohnes. Und 2014 erst noch der
50-zigste.
Ein ganz besonderer Anlass.
Mit einem gediegenen Apéro im Kreise der Familie begann ein schöner Tag.




Früh am Abend dann Seafood auf einer Terrasse über dem Wasser. Chao Lay SeafoodRestaurant.





Und als nicht ganz ernst gemeinte Aussage - extra für unser Geburtstagskind ein fantastisches Feuerwerk zum Ausklang.




Zum zweitenmal den Ausflug in den Khao Sam Roi Yot N.P.
In der Schweiz ist es trübe, nass und kalt. Und wir verbringen hier in Hua Hin einen  schönen Tag auf dem Wasser.
Schon 2012 begeisterte uns dieser Ausflug mit Barry Stone’s MERMAID CRUISES und auch dieses mal wurden wir nicht enttäuscht.
Das herrliche Wetter und die ruhige See waren das eine - aber noch besser war der Umstand, dass wir mit unserer Familie die einzigen Gäste auf dem Schiff waren.  Eine Privatfahrt sozusagen!



Entlang der abwechslungsreichen Küste schipperten wir gemütlich in südlicher Richtung.





 Vorbei an der „Monkey Island“. 
Zurecht verbot die jetzige Regierung deren anlaufen. Die Überfütterung der Äffchen durch die vielen Besucher  führte zu einer übergrossen Population. Leider aber halten sich nicht alle Tour-Anbieter an diese Vorschriften.



Wir ankerten in der Bucht wo der Aufstieg zur Phraya Nakhon Höhle beginnt.


Unsere Jungs, sogar zusammen mit unserem  9 ½  Jahre alten Enkel, wagten den recht anspruchsvollen ¾ stündigen Aufstieg zur Höhle.





Wir selbst genossen den fast leeren Sandstrand.



Am späteren Nachmittag so gegen 16.30 Uhr kehrten wir unter kundiger Führung zurück. 


und wurden mit dem Minibus wieder bis zu unserem Resort gefahren.

Ein empfehlenswerter, gemütlicher Tag geht zu Ende.

Am Rande von Hua Hin - ca. 4 km vom Zentrum - in südlicher Richtung wurde dieses Jahr Ende November die neue Attraktion eröffnet. Eine grosse Anlage für einen „Tagesplausch“ für Touristen bzw. deren Kinder.  





Der Eintritt ist nicht ganz billig, zudem sind einzelne Angebote noch extra zu bezahlen. Das Urteil unserer Enkel war gemischt.
Die Zukunft wird es zeigen, wie diese Einrichtung beim Publikum ankommt.

Ende eines schönen Urlaubes
Nach einem glücklichen und schönem Zusammensein mit der Familie, kommt irgend einmal das Ende.
Wir genossen das seltene Ereignis, gemeinsam einen Urlaub zu verbringen. Uns Eltern und sicher auch unseren Söhnen und Grosskindern bleiben schöne und unvergessliche Erinnerungen.

Nach 1 ½ Monaten bringt uns die Finnair wieder sicher zurück nach hause - in den kalten Schnee.









Weitere Blogs  und Reise-Erlebnisse:
2013
http://huahinoktober2013.blogspot.com
http://angkorsiemreapkambodscha2013.blogspot.com 

2012/2013
http://huahinnovember2012.blogspot.com
http://huahindezember2012.blogspot.com
http://huahinjanuar2013.blogspot.com 

2011/12
Hua Hin Aufenthalt 30. Oktober bis 30. November 2011
http://winter-hua-hin.blogspot.com.

Hua Hin Aufenthalt Monat Dezember 2011
http://huahindezember2011.blogspot.com
Hua Hin Aufenthalt Monat Januar 2012
Hua Hin Aufenthalt Monate Febr./März 2012
http://huahinfebr-maerz2012.blogspot.com



Alle unsere Reisen ab 2003 sind auch unter www.rboeschenstein.com

Keine Kommentare:

Kommentar posten